Jede Zeit…

jede zeit
„hat“ ihre zeit
wenn Chronos
mit Kairos
seinen Handel treibt
und
Pasolini
die letzten Verse
aus Gramskis Asche
schmiedet
in einer Zeit
wo wir
um Vergangenes
welches
JETZT
war
kämpfen müssen
weil
niemand mehr
die zeitlose Brühe
des Tiber
schmecken will…

zu sehr
ist die Furcht
erkannt zu werden
als
JEMAND
den es
immer schon gab
und
JETZT
ein neues
stell DICH ein
bemüht,…

er wird versiegen,
(wird er nicht)
nur
zufällige Fotos
an seinen Ufern
überleben
den Instinkt
seiner
zeugenden Idee

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s