Autor: Horus Pokus

Taubenflug

Taubenflug
inmitten

der Borgo

wuchender Städte

fangen 

verlorene Gedanken ein,

die 

im Anbruch der Tage

das weite übten

und jetzt

im allgemeinen

schwerfällig

wie Öl

auf Wasser 

wippen.

Die arkaden

verblassen noch

als im letzten 

sonnenrest 

die Scham 

einer Erinnerung

an ihnen

hinüber 

kriecht,

dort

wo das überwintern

an den säulenheiligen

des Nachmittag

geprobt wird…
Olivenbäume 

eifern um die gunst 

des letzten strahls

und geben

ihren frieden 

klein bei

als sie

der ernüchterung 

der nacht 

entgegen wachsen

Advertisements

Es

Es hört nicht auf

weil

noch nie

angefangen wurde 

und die Proben

viel mehr

die Pausen

zum eigentlichen

Konzert

stilisiert werden

Es wird

noch nicht einmal

der Ernstfall geprobt

stattdessen 

jene Probe

simuliert

in der der Standard

seine ewig

gleiche Leier

wiederkäut

und der Rückzug

ins Infantile

jenen Schutzwall erzeugt

der das Leben

von seiner Simulation

trennt

Den Claqueren

ist dies

immer eine

Lobhudelei wehrt

vorwiegend

in englisch
Das Ende 

entpuppt sich dann

als

Dragödie

vergessener Anfänge

wie

wie man

mit etwas Etwas

etwas Nichts

sagt

ist die Aufgabe

der

Etwas Sager…

Dass Nichts

Etwas sei

ist die Erfahrung

ihrer Zuhörer

die Etwas erwartet haben

satt dessen aber

immerhin

etwas Nichts bekommen.

Dass Nichts

schließlich Etwas sei,

dieser Glauben erfreut

die Nichts Sagenden

Etwas Sager.

Denn

etwas Nichts

ist immerhin mehr

als

gar Nichts.