ankommen…

angekommene
die wir sind
in
den nächten
der tage,
die strahlen
und uns
doch nur
ein bleiberecht
für
wenige stunden
versprechen,
uns weiter sehnen
als wir sind
obwohl wir
schon dort waren
wo wir herkommen,
trunkene der zeit
die
geschichte umkehren
und den beginn
aller dinge
von ihrem ende her
erneuern,
gelitten haben
bevor wir
ins leben kommen,
leidenschaftliche
der ruhe
im
sturm,
deren liebe
nie erfüllt wird
und daher nie
ein ende
kennt,…

so stellen wir
das räucherfass,
die kraft
unseres atems
vor die menschen
die wir lieben
und lassen ihnen
jene zeit
die sie brauchen
um zu
erwachen,
zur frucht
die
ihr selbst
im anderen
reifen lässt,…

dieser stirbt
für jene
während
der überfahrt

(halte dies geheim)

20120316-171944.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s