einsamkeit

meine einsamkeit
ist ein hort,
ein sprachlabor
für zurückgebliebene
die dem auswurf
ihres lebens
schönheit
andichten wollen,
tableau
aus naher sehnsucht
und
fernem schmerz
der unter
meinen rippen brennt
und
mir so
die ohnmacht
meiner vorhaben
freundlich
in den schoss
schweisst,…

heiss
wie ein sprung
von
augenblick
zu augenblick
der mir
wie eine
letzte ölung
weiteres
in die geschicke
meines
windbeutels
schmiert,
und
mein stammeln
in die
arie einer nacht
verzaubert,…

ich habe
nichts zu fürchten
als meinen abgrund
an dessen fuss
die sonne
eine schneise
wagt

20120615-180906.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s