ich sehe, i see…

ich sehe die worte
wie sie
zu mir kommen
nachdem ich ihnen
meine gefühle
offerierte
wie kleine katzen
die sich
um den napf scharen
um zu wachsen,
das
schillernde gift
der sehnsucht
zu nähren,
den hunger
zu füttern
der uns umtreibt
wie verdurstete
die wir
in den ritzen
der himmel
verschwinden,
dort wo äther
uns nährt
und wir
zu vorzeichen
für das spiel
der götter werden

20120818-081527.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s