ich gehe…

ich gehe in der Nacht
wie in einem Traum
aus und ein
und breche die
fragen meiner Seele
an einem mild wehenden Schleier
eines nachmittages
entzwei,
Stunden die mir
im licht
des dunkel
wie eine Erinnerung
an ereignisse erscheinen
die nicht passierten
obwohl sie sich
zugetragen haben

ich horche
und
antworte nämlich
den fragen
die ich
noch nicht
gefunden habe
und begehe
die Sturmwarnung
am Abend
als sei diese
eine Brücke
zu meiner Verlorenheit,
ein Netz
durch dessen Fäden
mir der klang
einer unendlichen stimme
winkt
Schwestern von Sirenen
die sich auf Musik besinnen
die bewegt
und mich in das Netz
eines Lächelns fallen lässt
dessen Maschen
weit gestrickt sind…

die flügelwesen
meiner fragen aber
ertrinken an jener Hand
die ich ausstreckte
um sie zu entzaubern…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s