nähe…

nähe
an die
ich reiche
fern dem
was
greifbar schien
und
nah
mir
weiter ist
denn je,
gewandelt,
nachdem
ICH
erfror,…

sind
stationen
meiner reise
wie sie mich
begrub,,,
und wieder
freigab,…

als sich eis
um
meine
wärme schlingt
und
hoffnung
langsam
in
den neuen tag
zerfließt,…

wie ein bild
das verborgenes
verbirgt,…

…das ich dort
zu finden glaube,
ist
die gewissheit
meiner
selbst,..

20121018-065435.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s