fragments….

es ist
einfach
wenn
kompliziertes
im verschiebebahnhof
des gelingens,
seine geleise
verlässt,
dort
wo die sätze
einer unterhaltung
wie ein
opiumrausch
den lack
der wände anbeten,
während
ihre titten
über
zitternde lippen
wie ein
lebensborn
den rest
fruchtsüsser
schönheit
am
falschen fenster
verdröpfeln,
in die nacht
hinein,
die alle
scheinbar
gepachtet haben,
aber keiner
eine miete zahlt,
da es menschen gibt
die nie
in eigenen betten
schlafen,
stattdessen aber
die freaks
von ihren lagern
jagen,
immer auf der suche
nach den rändern
des unbekannten,
die wie
die glotzaugen
meines gegenüber
in eine
zerfurchte nacht
stieren
weil ihr besitzer
die artikel
seines grundgesetz
vergaß
und jetzt
von den hunden
der kälte
in achtsame zonen
einer
neuen geburt
gehetzt wird,…

freundlicher weise
in die ecke
jener
die ihre offenheit
wie
eine messe
zelebrieren
und fragen
nach dem sinn
des lebens
erst gar nicht
aufkommen
lassen,…

wie
fragmentierte
windhunde
die
ihrem ziel
endlos
hinterher hechten
wild
vom rausch
der geschwindigkeit
und
wund
ihrem
gehetzten dasein,
das
ruhe
nur
in der
erschöpfung
des anderen
findet…

20121218-011704.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s