ox

Ein Ox 
vor einer Wand
bricht
schwerlich 
sein Genick
er tut
für das
er stand
und weichet 
nicht zurück 

Drum steht er
im sinnieren
den stein 
im festen blick 
so kommt er
ins rotieren 
kein cent 
er weicht zurück

es packt ihn
leicht ein schwindel 
der grat
er ist so schmal
und schon
sieht er gesindel 
von wo er kommt
im tal 

vor diesen
nahm er anlauf 
und hechtete wie fisch 
bis ihm nun
langsam dämmert
der berg 
das bin 
ja isch 

so nimmt 
er sich des berges 
wie seine
zweite haut 
und glotzt
mit aug des zwerges 
was ihm
nicht leicht
verdaut

es ist
das alte fragt
nach henne 
und dem ei 
und während er
nachjagt
bricht eines
in ihm zwei

das ganze
ist zur hälfte 
auch nur
ein ideal 
weil wenn
es nicht so wäre
da wärs
halt keine qual 

so sammeln wir
die wände 
und malen sie
bunt an
damit
man leicht verstände
was der verstand 
nicht kann


to Klaus T.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s