ver sprochen

Welche Sprache

fällt in unseren Mündern

noch zusammen

dass ihr Odem

ein Feld

kräftiger Ähren

emporhebte

und Kornblumen

als Zierde

rauher Verhältnisse

wie einen

geheimen Code

in ihre Mitte

näme…

 

In Zeiten

als zweifelsfreie

Bedeutung sich

unbemerkt

mit

neuen kryptischen

Lauten vermählte,

die gleich klingen

wie ihre Vorsprache,

Fernes aber

meint und

selbst der Engel

der Auferstehung

sein Geschäft des Mahnens

nicht mehr bestellt

 

Wie

verbeißen sich da

das Verschiedene

welches einst

ein Merkmal

der Anmut war

mit der Forderung

nach einer

immer gleichen Sicht

der Schönheit

alles Fremden und

durchpflügen das Feld

kaum

dass der Same

gefallen sei

 

Unruhe

heisst also das Kind

unserer Tage

welches in der

schäbigen Grippe

bewusstlosen Sprechens

auf die Zeit

nach dem Weihrauch

bettelt

und den Königen

ihre Schleier entreißt

in die sie

die Botschaft

einer Verführung

webten

 

Gewickelt

liegen wir

in der Scheisse

dieser Gewänder

die

das Meinen

bemänteln

als wüssten wir

dass das

Strickmuster der Botschaft

nur ihr Echo sei

nicht aber der Mund

dem dies entsprang

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s