warten…

– warten –
ist
die Maria Magdalena
der Zuversicht,
die nur das
unausweichliche
in die Sphäre
einer Zeitlosigkeit
transponieren will,
dabei aber
das schweisstuch
der Gefühle
mit einem Aquarell
eines stummen Vogels
verwechselt,…
bunt, schön
und nutzlos…

so treiben
unsere Gedanken
das aussichtslose Spiel
einer Völlerei der Hoffnung
um sich dem
was jetzt ist
zu entledigen
eine Art Regie zu bemühen
deren Inszenierung
wie der bittere Geschmack
eines vergifteten Apfels
die Stimmung
eines milden Nachmittages
verdirbt…

der zu lange wartet
erntet den Herbst
von Möglichkeiten,
dessen Blätter
kurz darauf
in der Kälte
von abgestandenen
Gedanken erfrieren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s